Fahren ohne Peinlichkeiten

Quelle: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/suedbaden/fahrschul-unterricht-in-freiburg-fahrsimulator-training-ohne-peinlichkeiten/-/id=1552/did=16979858/nid=1552/10dfk5a/index.html

 

Fahrschulsimulator Klasse B

Die neue Art der Ausbildung

Bei uns gibt es die neue Generation des Unterrichts mit dem neuen Fahrsimulator für die Führerscheinausbildung Klasse B. Dieses Gerät ist kein Videospiel, sondern ein Simulator wie es bei der Pilotenausbildung schon seit Jahrzehnten üblich ist.

Es ist natürlich keine Pflicht mit dem Fahrschulsimulator zu fahren.

Der Fahrschulsimulator bereitet auf erste Praxiserfahrungen vor. Auch gefährliche Situationen spielt man schon mal durch.

 

Beruhigend

Einfach mal ins spätere Fahren im echten Straßenverkehr reinschnuppern.

 

Stressfrei

Die ersten Schritte völlig unbeobachtet machen - der Sprecher erklärt geduldig alles so oft man will.

 

Motivierend

Durch den Aufbau "vom Leichten zum Schweren" stellen sich sofort erste Fahrerfolge ein.

 

Sicher

Gefahrensituationen aus der Praxis kann man im Simulator gefahrlos immer wieder üben.

 

Schnell

Mit den wichtigen Handgriffen vertraut machen und danach gut vorbereitet ins Fahrschulauto steigen.


1  

 

 Diese Inhalte aus realen Fahrstunden lernt man bereits im Simulator kennen: 

Lektion 1: Beginn mit den Grundlagen

- Sitzposition, Bedienelement, Pedalerie

- Anfahr-, Schalt- und Lenkübungen

- Anfahren am Berg

- Blickführung

 

Lektion 2: Schnell erreicht man das nächste Level:

- Abbiegen: Grundlagen und Abläufe

- Abbiegen mit anderen Verkehrsteilnehmern

- Abbiegen mit Gegenverkehr und mit Fußgängern und Radfahrern im

  toten Winkel

- Abbiegen in Einbahnstraßen

- Mehrspuriges Abbiegen

 

Lektion 3: Jetzt übt man typische Vorfahrtsituationen

- Rechts vor links

- Vorfahrtsregelnde Verkehrszeichen

- Kreisverkehr

- Abknickende Vorfahrtstraße

- Ampeln und Grünpfeilschild

- Kreuzungen mit Verkehrspolizist

 

 

"Mit freundlicher Genehmigung Verlag Heinrich Vogel. www.fahren-lernen.de".

Der Fahrsimulator führt einen durch die ersten Fahrübungen mit einem äußerst realistischem Praxistraining. Mit diesem Fahrsimulator kann man in Ruhe den Umgang mit einem Auto lernen. Dabei sind alle Details exakt wie in einem echten Auto: Bremspedal, Gaspedal, Kupplung, Gangschaltung ... .

Man kann den Fahrschulsimulator "abwürgen" wie ein Auto, und wer über ein Bordstein fährt wird ordentlich durchgeschüttelt. Über eine Webcam wird die Blickführung kontrolliert, ob zum Beispiel der Schulterblick gemacht wurde.

 

Vorteile

  • Der Fahrschüler kann die Schwierigkeit stufenweise erhöhen
  • Es können keine Fehler/Unfälle passieren
  • Mehr Konzentration und mehr Entspannung
  • Mehr Motivation
  • Keine Emissionen

 

Der Aufbau

Der Simulator führt mit steigendem Schwierigkeitsgrad durch die ersten Fahrübungen.

Zuerst lernt man auf einem virtuellen Übungsplatz die Grundfertigkeiten zum Bedienen des Fahrzeuges.

Anschließend übt man das richtige Abbiegen und trainiert verschiedene Vorfahrtsituationen.

 

Jeder dieser 3 Themenbereiche ist in zwei Einheiten zu je 45 Minuten gegliedert:

 

 

 

Grundfertigkeiten 1

  • In Einheit 1 wird man mit den Grundlagen der richtigen Sitzposition, den Armaturen, der Pedalerie und der Schaltung vertraut gemacht. Man startet den Motor und ertastest den Schleifpunkt der Kupplung. Die Software erkennt, wenn das Anfahren gut klappt und es folgen mehrere Stop und Go Übungen. Nun kommt die Schaltung mit ins Spiel und man übt das richtige hoch- und runterschalten.
  • In Einheit 2 folgen auf dem Übungsplatz erste Lenkübungen in der Slalomgasse mit Erklärung zu der korrekten Lenkradhaltung. Auf der Kurvenstrecke wird das Lenken perfektioniert und das Zusammenspiel zwischen Gas, Kuppeln, Schalten und Lenken geübt. Als nächstes trainiert man das Anfahren am Berg mit der Feststellbremse - solange, bis man es sicher beherrschst.

 

Abbiegen 2

  • In Einheit 1 übt man unter den ausführlichen Anweisungen des Sprechers das korrekte Abbiegen. Ziel ist es erste Automatismen zu bilden. Lässt man einen Schritt aus, beispielsweise den Blick in den Spiegel, das Blinken oder das Zurückschalten, wird man von der Software darauf hingewiesen.
  • Die Sprechanweisungen werden immer weiter zurückgefahren, damit man das Abbiegen selbständig beherrschst.
  • Nach und nach steigt der Schwierigkeitsgrad: Weitere Fahrzeuge kommen hinzu, Fußgänger sind beteiligt oder ein Stoppschild
  • verkompliziert die vorliegende Situation.  
  • In Einheit 2 spielt man noch mehr solcher "erschwerten" Verkehrssituationen durch.
  • Geübt wird hier auch das Linksabbiegen in Einbahnstraßen  oder das mehrspurige Abbiegen

 

 

 

Vorfahrt 3

  • In Einheit 1 wird man mit typische Vorfahrtsituationen aus den Bereichen "rechts vor links" und "vorfahrtsregelnde Verkehrszeichen" konfrontiert - wie gewohnt nach dem bewährten Prinzip "vom Leichten zum Schweren".
  • Auch das richtige Verhalten beim Kreisverkehr wird ausführlich durchgespielt.
  • Anschließend übt man in Einheit 2 das richtige Verhalten bei abknickenden Vorfahrtstraßen.
  • Im nächsten Schritt lernt man das Verhalten bei Ampeln kennen. Dabei befährt man auch als Linksabbieger Kreuzungen mit einfeldigem Signalgeber und solche mit gelbem Licht.
  • "Anhalten oder weiterfahren" kann hier ohne Blechschaden trainiert werden. Auch das richtige Verhalten beim Grünpfeilschild spielt man ausführlich durch.

 

 

 Fahrstunde buchen für den Fahrsimulator 

0160 - 99 43 44 91